Carl Stumpf

Z Wikipedii, wolnej encyklopedii
Skocz do: nawigacji, wyszukiwania
Carl Stumpf

Carl Stumpf (ur. 21 kwietnia 1848 w Wiesentheid, zm. 25 grudnia 1936 w Monachium) – niemiecki muzykolog i psycholog. Współzałożyciel szkoły filozoficznej Franza Brentano. Uczeń Rudolfa Lotze i Franza Brentano. Profesor uniwersytetów w Würzburgu, Getyndze, Pradze, Halle, Monachium i Berlinie. Twórca teorii stopliwości dźwięków, wyjaśniającej istotę konsonansu w muzyce. Był inspiratorem wielu ważnych psychologów i filozofów, w tym uczył się u niego Edmund Husserl.

Wybrane prace[edytuj | edytuj kod]

  • Verhältnis des Platonischen Gottes zur Idee des Guten, Halle 1869
  • Über den psychologischen Ursprung der Raumvorstellung, 1873
  • Tonpsychologie, 2 Bände 1883 bis 1890 (Hauptwerk)
  • Psychologie und Erkenntnistheorie, München 1891
  • Tafeln zur Geschichte der Philosophie, Berlin 1896
  • Die pseudo-aristotelischen Probleme der Musik, Berlin 1897
  • Eröffnungsrede des Präsidenten, Prof. Dr. Carl Stumpf, Berlin, w: Dritter Internationaler Congreß für Psychologie im München vom 4.-7. August 1896, 1897
  • Der Entwicklungsgedanke in der gegenwärtigen Philosophie, Festrede, gehalten am Stiftungstage der Kaiser Wilhelms-Akademie für das militärärztliche Bildungswesen, 2. Dezember 1899, Berlin 1899
  • Der Entwicklungsgedanke in der gegenwärtigen Philosophie, Berlin 1900
  • Tontabellen, in: Beiträge zur Akustik und Musikwissenschaft, Heft 3/1901, S. 139-146, Tafeln I-IX
  • Zur Einteilung der Wissenschaften, Berlin 1906
  • Erscheinungen und psychische Funktionen, In: Abhandlungen der Königlich Preußissischen Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-historische Abhandlungen, IV (1906), S. 1-40 (2. Auflage 1907)
  • Die Wiedergeburt der Philosophie, Berlin 1907
  • Richtungen und Gegensätze in der heutigen Psychologie, In: Internationale Wochenschrift für Wissenschaft, Kunst und Technik. Beiträge der "Münchner Allgemeinen Zeitung" vom 19. Oktober 1907, S. 903-914
  • Vom ethischen Skeptizismus, Berlin 1908
  • Das Berliner Phonogrammarchiv, In: Internationale Wochenschrift für Wissenschaft, Kunst und Technik. Beilage der "Münchner Allgemeine Zeitung" vom 22. Februar 1908, S. 225-246
  • Philosophische Reden und Vorträge, Leipzig 1910
  • Das psychologische Institut, w: Lenz, M. (red.), Geschichte der Königlichen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, 3. Band, Halle, 1910, S. 202-207
  • Konsonanz und Konkordanz, w: Vertreter deutscher Musikwissenschaft (Hrsg.): Festschrift zum 90. Geburtstage Rocchus Freiherrn von Liliencron, Leipzig, 1910, S. 329-349
  • Die Anfänge der Musik, 1911
  • Zum Gedächtnis Lotzes, w: Kantstudien, XXII (1917), Heft 1-2, S. 1-26
  • Empfindung und Vorstellung, 1918
  • Erinnerungen an Franz Brentano, w: Krause, O. (red.) Franz Brentano. Zur Kenntnis seines Lebens und seiner Lehre, München, 1919, S. 87-149
  • Singen und Sprechen. w: Beiträge zur Akustik und Musikwissenschaft, Heft 9/1924, S. 38-74
  • Phonetik und Ohrenheilkunde, w: Beiträge zur Anatomie. Physiologie, Pathologie und Therapie des Ohres, der Nase und des Halses, 22(1925), S. 1-8
  • Die Sprachlaute. Experimentell-phonetische Untersuchungen. Nebst einem Anhang über Instrumentalklänge, Berlin 1926
  • Gefühl und Gefühlsempfindung, 1928
  • William James nach seinen Briefen. Leben – Charakter – Lehre, Berlin 1928
  • C. S. Selbstdarstellung In: Raymund Schmidt (red.) : Die Philosophie der Gegenwart in Selbstdarstellungen, Bd. 5, Leipzig 1924
  • Schriften zur Psychologie, neu herausgegeben und mit einer biographischen Einleitung versehen von Helga Sprung, Frankfurt/Main 1997
  • Erkenntnislehre, Band 1, Leipzig 1939
  • Erkenntnislehre, Band 2, Leipzig 1940

Linki zewnętrzne[edytuj | edytuj kod]

Bibliografia[edytuj | edytuj kod]

  • Sprung, H. : Carl Stumpf – Eine Biografie. Von der Philosophie zur Experimentellen Psychologie. München/Wien: Profil 2006.
  • Bonacchi, S./ Boudewijnse, G.-H. (eds.): Carl Stumpf – From Philosophical Reflection to Interdisciplinary Scientific Investigation. Wien: Krammer 2011