Jakob Wassermann

Z Wikipedii, wolnej encyklopedii
Skocz do: nawigacja, szukaj
Jakob Wassermann
(1899 autorstwa Emila Orlika)
Wikisource-logo.svg
Zobacz w Wikiźródłach teksty autorstwa Jakoba Wassermanna

Jakob Wassermann (ur. 10 marca 1873 w Fürth; zm. 1 stycznia 1934 w Altaussee) – niemiecki pisarz żydowskiego pochodzenia; w psychologicznych powieściach moralitetowych zawierał krytykę społeczną.

Dzieła[edytuj | edytuj kod]

  • Melusine, 1896
  • Die Juden von Zirndorf, 1897
  • Geschichte der jungen Renate Fuchs, 1900
  • Der Moloch, 1902
  • Der niegeküsste Mund, 1903
  • Kunst der Erzählung, 1904
  • Alexander von Babylon, 1905
  • Caspar Hauser oder Die Trägheit des Herzens, 1908
  • Der Mann von vierzig Jahren, 1913
  • Das Gänsemännchen, 1915
  • Christian Wahnschaffe, 1919
  • Die Prinzessin Girnara, Weltspiel und Legende, 1919
  • Mein Weg als Deutscher und Jude, 1921
  • Imaginäre Brücken, 1921
  • Laudin und die Seinen, 1925
  • Das Gold von Caxamalca, 1928
  • Christoph Columbus, Eine Biographie, 1929
  • Trylogia:
    • Der Fall Maurizius, 1928
    • Etzel Andergast, 1931
    • Joseph Kerkhovens dritte Existenz, 1934

Opracowania[edytuj | edytuj kod]

  • Stephen H. Garrin: The concept of justice in Jakob Wassermann's trilogy. Bern u. a.: Lang. 1979. (= Europäische Hochschulschriften; Reihe 1, Dt. Sprache u. Literatur; 267)
  • Birgit Gottschalk: Das Kind von Europa. Zur Rezeption des Kaspar-Hauser-Stoffes in der Literatur. Wiesbaden: DUV. 1995.
  • Hermann Greissinger: "In die vierte Existenz vielleicht". Konzeptionen von "Leben" und "Nicht-Leben" im Werk von Jakob Wassermann und in den Erzähltexten der frühen Moderne. Eine semiotisch-strukturale Werk- und Epochenanalyse. Bern u. a.: Lang. 1986. (= Europäische Hochschulschriften; Reihe 1, Deutsche Sprache und Literatur; 933)
  • Christa Joeris: Aspekte des Judentums im Werk Jakob Wassermanns. Aachen: Shaker. 1996.
  • Rudolf Koester: Jakob Wassermann. Berlin: Morgenbuch-Verlag. 1996. (= Köpfe des 20. Jahrhunderts; 122)
  • Martin Neubauer: Jakob Wassermann. Ein Schriftsteller im Urteil seiner Zeitgenossen. Frankfurt am Main u. a.: Lang. 1994. (= Europäische Hochschulschriften; Reihe 1, Deutsche Sprache und Literatur; 1485)
  • Regina Schäfer: Plaidoyer für Ganna. Männer und Frauen in den Romanen Jakob Wassermanns. Tübingen: Niemeyer. 1992. (= Untersuchungen zur deutschen Literaturgeschichte; 62)
  • Esther Schneider-Handschin: Das Bild des Bürgertums in Jakob Wassermanns "Andergast-Trilogie". Bern u. a.: Lang. 1990. (= Europäische Hochschulschriften; Reihe 1, Deutsche Sprache und Literatur; 1170)
  • Kaspar Schnetzler: Der Fall Maurizius. Jakob Wassermanns Kunst des Erzählens. Bern: Lang. 1968.
  • Marion Weindl: Funktion und Konstruktion des Erzählkunstwerks. Würzburg: Königshausen und Neumann. 1995. (= Epistemata; Reihe Literaturwissenschaft; 144)
  • Heike Lindemann-Luiken: Es ist vergeblich... Sie sagen: Er ist ein Jude. Die Auswirkungen des Antisemitismus im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert auf Leben und Werk Jakob Wassermanns. Frankfurt a.M. u.a.: Lang. 2005. (=Kölner Studien zur Literaturwissenschaft, Bd. 14)

Linki zewnętrzne[edytuj | edytuj kod]