Bernhard Oebeke

Z Wikipedii, wolnej encyklopedii
Skocz do: nawigacja, szukaj
Bernhard Oebeke

Bernhard Oebeke (ur. 30 sierpnia 1837 w Akwizgranie, zm. 7 grudnia 1913 w Bonn) – niemiecki lekarz psychiatra, tajny radca sanitarny (geheimer Sanitätsrat).

Prowadził prywatny zakład dla chorych umysłowo w Endenich nieopodal Bonn. Propagował stosowanie u odmawiających posiłków chorych lewatyw odżywczych[1].

Wybrane prace[edytuj | edytuj kod]

  • Zur Behandlung der Nahrungsverweigerung bei Irren ohne gewaltsame Fütterung (Vortrag, 5. Sitzung des psychiatrischen Vereins der Rheinprovinz zu Bonn, 6. November 1869). Allgemeine Zeitschrift für Psychiatrie 27, ss. 202–15 (1871)
  • Bericht über die Wirksamkeit der Heil- und Pflegeanstalt für Nervenkranken zu Endenich bei Bonn während des Jahres 1873. Der Irrenfreund 17, ss. 70–77, 88–94 (1875)
  • Zur Frage der Behandlung der Nahrungsverweigerung bei Geisteskranken (Vortrag, 33. ordentliche Versammlung des psychiatrischen Vereins der Rheinprovinz, 19. Juni 1884). Allgemeine Zeitschrift für Psychiatrie 41, ss. 688–95 (1885)
  • Zur Behandlung der Nahrungsverweigerung bei Geisteskranken (Correferat, Jahresversammlung des Vereins deutscher Irrenärzte zu Baden-Baden, 16./17. September 1885). Allgemeine Zeitschrift für Psychiatrie 42 ss. 463–77 (1886)
  • Zur Syphilis des Centralnervensystems und der Psychosen. G. Reimer, 1890
  • Ueber die Pupillenreaction und einige andere Erscheinungen bei der allgemeinen fortschreitenden Paralyse mit Beruecksichtigung der Syphilisfrage. G. Reimer, 1893

Przypisy

  1. K Sammet. Avoiding violence by technologies? Rectal feeding in German psychiatry, c. 1860-85. „Hist Psychiatry”. 17 (67 Pt 3), s. 259-78, 2006. PMID: 17214428. 

Bibliografia[edytuj | edytuj kod]

  • Pelman. Nekrolog Bernhard Oebeke. Allgemeine Zeitschrift für Psychiatrie 71, ss. 392–5 (1914)
  • Oebeke zum 50jährigen Doktorjubiläum, „Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten”, 46 (1), 1909, s. 370–371, DOI10.1007/BF02012638, ISSN 0003-9373 (niem.).