Carl Zuckmayer

Z Wikipedii, wolnej encyklopedii
Skocz do: nawigacji, wyszukiwania
Carl Zuckmayer

Carl Zuckmayer (ur. 27 grudnia 1896 r. w Nackenheim; zm. 18 stycznia 1977 r. w Visp, Szwajcaria) – niemiecki pisarz.

Wyróżnienia[edytuj | edytuj kod]

  • 1925 Nagroda Kleista (Nagroda Kleista)
  • 1927 Georg-Büchner-Preis (Nagroda Georga Büchnera)
  • 1952 Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main (Nagroda Goethego miasta Frankfurt nad Menem)
  • 1957 Doctor honoris causa Uniwersytetu Bonn
  • 1960 Großer österreichischer Staatspreis für Literatur (Wielka Nagroda Państwowa Austrii za Literaturę)
  • 1967 Ehrenbürger der Universität Heidelberg und Wahl in den Orden Pour le Mérite für Wissenschaft und Kunst (Honorowy obywatel Uniwerstytetu Heidelberg i wybór na członka zakonu Pour le Mérite)
  • 1972 Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf (Nagroda Heinricha Heinego miasta Düsseldorf)

Dzieła (wybór)[edytuj | edytuj kod]

  • Kreuzweg, 1921
  • Der Eunuch, 1922
  • Pankraz erwacht oder Die Hinterwäldler, 1923
  • Der fröhliche Weinberg, 1925
  • Der Baum, 1926
  • Ein Bauer aus dem Taunus und andere Geschichten, 1927
  • Schinderhannes, 1927
  • Katharina Knie, 1929
  • Kakadu Kakada, 1929
  • Der Hauptmann von Köpenick, 1931
  • Die Affenhochzeit, 1932
  • Der Schelm von Bergen, 1934
  • Eine Liebesgeschichte, 1934
  • Salwàre oder Die Magdalena von Bozen, 1936
  • Ein Sommer in Österreich, 1937
  • Herr über Leben und Tod, 1938
  • Bellman, 1938
  • Pro Domo, 1938
  • Second Wind. 1941
  • Des Teufels General, 1945
  • Carlo Mierendorff. Porträt eines deutschen Sozialisten, 1947
  • Die Brüder Grimm, 1948
  • Der Seelenbräu, Erzählung 1949
  • Barbara Blomberg, 1949
  • Der Gesang im Feuerofen, 1950
  • Herbert Engelmann, 1952
  • Ulla Winblad oder Musik und Leben des Carl Michael Bellman, 1953
  • Das kalte Licht, 1955
  • Die Fastnachtsbeichte, 1959
  • Die Uhr schlägt eins, 1961
  • Der Rattenfänger, 1964
  • Als wär's ein Stück von mir, 1966

Publikacje ze spuścizny[edytuj | edytuj kod]

  • Späte Freundschaft. Carl Zuckmayer, Karl Barth in Briefen, Zürich: Theologischer Verlag 1977
  • Carl Zuckmayer – Paula Wessely, in: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 4, H. 4 vom 1.11.1978, S. 124-128
  • Carl Zuckmayer und Gustaf Gründgens, mitgeteilt von Rolf Badenhausen, in: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 5, H. 4. vom 1.11.1979, S. 214-243
  • Carl Zuckmayer und sein Bibliograph. Aus dem Briefwechsel mit Arnold J. Jacobius (1953-1976), mitgeteilt von Gerald P.R. Martin, in: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 6, H. 3 vom 1.8.1980, S. 117-157
  • Carl Zuckmayer und die Lindemanns. Aus seiner Korrespondenz mit Louise Dumont und Gustav Lindemann (1926-1931), mitgeteilt von Winrich Meiszies, in: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 8, H. 1 vom 1.2.1982, S. 34-48
  •  »Ganz neu aus meiner Phantasie«. Der Weg zum Rattenfänger, dargestellt an Carl Zuckmayers Briefwechsel mit Günther Niemeyer in den Jahren 1964-1975, zusammengestellt von Gerald Martin, in: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 8, H. 4 vom 1.11.1982, S. 173-211
  •  »Wir sind noch dem Wunder begegnet …« Der Briefwechsel zwischen Carl Zuckmayer und Fritz Usinger (1919-1976), zusammengestellt von Gerald P. R. Martin, in: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 10, 1984, H. 1, S. 7-58
  • Carl Zuckmayer und Gottfried von Einem. Aus der Korrespondenz des Autors mit dem Komponisten der Rattenfänger-Musik. Zusammengestellt von Gerald Martin. In: Blätter der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, Jg. 8, H. 4 vom 1. 11.1982, S. 212-222
  • Carl Zuckmayer /Paul Hindemith: Briefwechsel, ediert, eingeleitet und kommentiert von Gunther Nickel und Giselher Schubert, in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 1, 1998, S. 9-118
  • Carl Zuckmayer / Max Frisch: Briefwechsel, ediert, eingeleitet und kommentiert von Walter Obschlager, in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 3, S. 247-279
  • Carl Zuckmayer und Friedrich Dürrenmatt - eine Dokumentation, ediert, eingeleitet und kommentiert von Rudolf Probst und Ulrich Weber, in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 3, S. 273-297
  • "Ihnen bisher nicht begegnet zu sein, empfinde ich als einen der grössten Mängel in meinem Leben". Der Briefwechsel zwischen Ernst Jünger und Carl Zuckmayer. Deutsch und Französisch. In: Les Carnets Ernst Jünger (Montpellier), Nr. 2 (1997), S. 139-165 (dt.) und 167-195 (frz.); erweiterte dt. Fassung in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 2, 1999, S. 515-547
  • Carl Zuckmayer – Carl Jacob Burckhardt, Briefwechsel, ediert eingeleitet und kommentiert von Gunther Nickel und Claudia Mertz-Rychner, in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 3, 2000, S. 11-243
  • Der blaue Engel. Die Drehbuchentwürfe (nach dem Roman Professor Unrat von Heinrich Mann), hrsg. von Luise Dirscherl und Gunther Nickel, St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 2000
  • Geheimreport (Dossiers über deutsche Künstler, Journalisten und Verleger im 'Dritten Reich'), hrsg. von Gunther Nickel und Johanna Schrön, Göttingen: Wallstein 2002
  • "Ich bange um die Eiszeit 'als wärs ein Stück von mir'". Der Briefwechsel zwischen Carl Zuckmayer und Tankred Dorst, ediert, eingeleitet und kommentiert von Heidrun Ehrke-Rotermund, in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 5, 2002, S. 11-73
  • Carl Zuckmayer, Briefe an Hans Schiebelhuth 1921-1936, ediert, eingeleitet und kommentiert von Gunther Nickel, in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 6, 2003, S. 9-85
  • Alice und Carl Zuckmayer - Alma Mahler-Werfel und Franz Werfel: Briefwechsel, ediert, eingeleitet und kommentiert von Hans Wagener, in Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 6, 2003, S. 89-218
  • Carl Zuckmayer / Gottfried Bermann Fischer: Briefwechsel, hrsg. von Irene Nawrocka, Göttingen: Wallstein 2004
  • Carl Zuckmayer / Annemarie Seidel: Briefwechsel, hrsg. von Gunther Nickel, Göttingen: Wallstein 2003
  • Deutschlandbericht für das Kriegsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika 1947, hrsg. von Gunther Nickel, Johanna Schrön und Hans Wagener, Göttingen: Wallstein 2004

Filmografia[edytuj | edytuj kod]

Filme, które powstały na podstawie dzieł Carla Zuckamayera:

  • 1926 - Qualen der Nacht - reżyseria: Kurt Bernhardt
  • 1928 - Schinderhannes - reżyseria: Kurt Bernhardt
  • 1929 - Katharina Knie - reżyseria: Karl Grune
  • 1931 - Der Hauptmann von Köpenick - reżyseria: Richard Oswald
  • 1945 - I was a Criminal - reżyseria: Richard Oswald
  • 1950 - Der Seelenbräu - reżyseria: Gustav Ucicky
  • 1952 - Der fröhliche Weinberg - reżyseria: Erich Engel
  • 1955 - Des Teufels General - reżyseria: Helmut Käutner
  • 1956 - Der Hauptmann von Köpenick - reżyseria: Helmut Käutner
  • 1958 - Der Schinderhannes - reżyseria: Helmut Käutner
  • 1960 - Die Fastnachtsbeichte - reżyseria: William Dieterle
  • 1997 - Der Hauptmann von Köpenick - reżyseria: Frank Beyer

Opracowania[edytuj | edytuj kod]

  • Richard Albrecht: Exil-Forschung. Studien zur deutschsprachigen Emigration nach 1933. Lang, 1988, 376 p.
  • Richard Albrecht: Carl Zuckmayer im Exil, 1933-1946. Ein dokumentarischer Essay; in: IASDL 14 (1989), S. 165-202.
  • Richard Albrecht: Carl Zuckmayers amerikanische Jahre. Aspekte der Erfolglosigkeit eines erfolgreichen Dramatikers in der Emigration; in: Communications, 20 (1995) 1, S. 112-128.
  • Richard Albrecht: No Return - Carl Zuckmayers Exil. Aspekte einer neuen Biografie des deutschen Erfolgsdramatikers. Ein dokumentarischer Essay (Theater- und kulturwissenschaftliche Studien/TKWS I), 1995, 72 p.
  • Richard Albrecht [Hrsg.]: Facetten der internationalen Carl-Zuckmayer-Forschung - Beiträge zu Leben - Werk - Praxis (Theater- und kulturwissenschaftliche Studien/TKWS II), 1997, 136 p.
  • Friedrich Fürstenberg Entkrampfung - Der fröhliche Weinberg: Carl Zuckmayers Bild von Lebensfreude und Glück; in: Bl.CZG, 17 [1996] 1/2, S. 29-36.
  • Helmut Kreuzer Schinderhannes - ein Räuber um 1800 bei Clara Viebig, Carl Zuckmayer und Gerd Fuchs. Zum 200. Jahrestag der Hinrichtung Johannes Bücklers in Mainz am 21. November 1803. In: Suevica. Beiträge zur schwäbischen Literatur- und Geistesgeschichte 9 (2001/2003). Stuttgart 2004 [2005], S. 179-197.
  • Gunther Nickel / Ulrike Weiß: Carl Zuckmayer 1896-1977. Marbach a.N.: Deutsche Schillergesellschaft 1996.
  • Gunther Nickel: Zuckmayer und Brecht. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft, Jg. 41 (1997), S. 428-459.
  • Gunther Nickel: Carl Zuckmayer und seine Verleger von 1920 bis zur Rückkehr aus dem Exil. In: Buchhandelsgeschichte. Aufsätze, Rezensionen und Berichte zur Geschichte des Buchwesens 1998/2, S. B84-B91. Nachdruck in: Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 3, 2000, S. 361-376.
  • Christian Strasser: Carl Zuckmayer. Deutsche Künstler im Salzburger Exil 1933-1938, Wien, Köln, Weimar 1996.
  • Zuckmayer-Jahrbuch, hrsg. von Gunther Nickel, Erwin Rotermund und Hans Wagener, Bd. 1-4, St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 1998-2001, Bd. 5 ff., Göttingen: Wallstein 2002 ff.

Linki zewnętrzne[edytuj | edytuj kod]