Mira Lobe

Z Wikipedii, wolnej encyklopedii
Skocz do: nawigacja, szukaj

Mira Lobe (ur. 17 września 1913 w Görlitz jako Hilde Mirjam Rosenthal, zm. 6 lutego 1995 w Wiedniu) – austriacka autorka literatury dla dzieci.

Po skończeniu szkoły zamierzała podjąć studia na wydziale germanistyki i historii sztuki. Jednak z powodu żydowskiego pochodzenia musiała zrezygnować z tych planów. W 1936 wyjechała do Palestyny wraz rodziną. Latem 1940 wyszła za aktora i reżysera Friedricha Lobe. Pisanie rozpoczęła w 1943 będąc w ciąży z córką Claudią.

Jej najbardziej znaną powieścią jest wydana w 1965 Babcia na jabłoni (Die Omama im Apfelbaum).

Twórczość[edytuj | edytuj kod]

  • Insu-Pu (1948) (hebrajski)
  • Insu-Pu, die Insel der verlorenen Kinder (1951) (niemiecki)
  • Anni und der Film (1952)
  • Ohne Hanni geht es nicht (1952)
  • Der Tiergarten reißt aus (1953)
  • Der Bärenbund (1954)
  • Hänschen klein... (1954)
  • Der Anderl (1955)
  • Ich frag dich was Herr Doktor... (1956)
  • Flitz, der rote Blitz (1956)
  • Bärli Hupf – Die unglaubliche Geschichte von einem Teddybären und seinem Freund Kasperl (1957)
  • Die Bondi-Mädels (1957)
  • Titi im Urwald (1957)
  • Ich wünsch mir einen Bruder (1958)
  • Die Geschichte von Tapps (1958)
  • Die vorwitzigen Schwestern (1959)
  • Ich und du in Stadt und Land (1959)
  • Rätsel um Susanne (1960)
  • Wohin mit Susu? (1960)
  • Das 5. Entlein (1961)
  • Hannes und sein Bumpam (1961)
  • König Tunix (1962)
  • Das große Rennen in Murmelbach (1963)
  • Bimbulli (1964)
  • Meister Thomas in St. Wolfgang (1965)
  • Laßt euch 3 Geschichten erzählen (1965)
  • Die Omama im Apfelbaum (1965) (wydanie polskie 1968)
  • Das große Rentier und zwei andere Geschichten (1966)
  • Pepi und Pipa (1966)
  • Martina, der reifende Engel (1966)
  • Meine kleine Welt (1966)
  • Eli Elefant (1967)
  • Das blaue Känguruh (1968)
  • Bärli hupft weiter (1968)
  • Der kleine Drache Fridolin (1969)
  • Maxi will nicht schlafen gehen (1969)
  • Schatten im Auwald (1970)
  • Das Städtchen Drumherum (1970)
  • Denk mal Blümlein (1971)
  • Das kleine Ich bin Ich (1972)
  • Katzenzirkus (1973)
  • Willi Millimandl und der Riese Bumbum (1973)
  • Kein Sterntaler für Monika (1973)
  • Nikonorr, der Winterzauberer (1974)
  • Der tapfere Martin (1974)
  • Die Räuberbraut (1974)
  • Das Zauberzimmer (1974)
  • Komm sagte die Katze (1974)
  • Ingo und Drago (1975)
  • Der ist ganz anders als ihr glaubt (1976)
  • Komm, sagte der Esel (1976)
  • Ein Vogel wollte Hochzeit machen (1977)
  • Dann rufen alle Hoppelpopp (1977)
  • Die Zaubermasche – Das Schloßgespenst (1977)
  • Die Maus will raus (1977)
  • Guten Abend, kleiner Mann (1977)
  • Daniel und die Schlafhaubenlemmaschine (1978)
  • Pfui, Ponnipott! (1978)
  • Morgen komme ich in die Schule (1979)
  • Rote Kirschen eß ich gern (1979)
  • Hokuspokus in der Nacht (1979)
  • Moritz Huna, Nasenriecher (1980)
  • Der Apfelbaum (1980)
  • Es ging ein Schneemann durch das Land (1980)
  • Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel (1981)
  • Der Tiergarten reißt aus (1981)
  • Der kleine Troll und der große Zottel Tiny (1981)
  • Bäbu – Der Bärenbund (1982)
  • Ein Pilzkorb ist kein Regenschirm (1983)
  • Das quiek-fidele Borstentier (1983)
  • Schau genau wo ist die Frau (1983)
  • Der Dackelmann hat recht (1983)
  • Christoph will ein Fest (1984)
  • Ein Haustier für Frau Pfefferkorn (1984)
  • Ein Hobby für Frau Pfefferkorn (1984)
  • Leb wohl, Fritz Frosch (1985)
  • Das Waldkind (1985)
  • Die Geggis (1985)
  • Die Yayas in der Wüste (1986)
  • Schweinchen Knut mit dem Hut Lollo (1986)
  • Das Schloßgespenst (1987)
  • Die Zauberschleife (1987)
  • Das kleine Hokuspokus (1988)
  • Käptn Reh auf hoher See (1989)
  • Die Sache mit dem Heinrich (1989)
  • Ein Schnabel voll für Hoppala (1989)
  • Besser der Ball als du (1989)
  • Hokuspokus in der Nacht (1990)
  • Pitt will nicht mehr Pitt sein (1990)
  • Wirle Wurle Wasserkind (1990)
  • Der entführte Fridolin und andere Geschichten mit Anja und Niko (1991)
  • Das fliegt und flattert – das knistert und knattert Michi fliegt um die Welt (1991)
  • Dobbi Dingsda fängt ein Monster (1992)