Herbert Eulenberg

Z Wikipedii, wolnej encyklopedii
Skocz do: nawigacja, szukaj
Portraet Herbert Eulenberg.jpg
SignaturHerbertEulenberg.jpg

Herbert Eulenberg (ur. 25 stycznia 1876 w Kolonii; zm. 4 września 1949 w Kaiserswerth) – niemiecki poeta i pisarz.

Dzieła[edytuj | edytuj kod]

  • Alles um Geld. Ein Stück, Lipsk, 1911
  • Alles um Liebe. Eine Komödie, Lipsk, 1910
  • Anna Boleyn, Berlin, 1920
  • Anna Walewska. Eine Tragödie in fünf Akten, Berlin, 1899
  • Ausgewählte Werke in fünf Bänden. Bd. 1: Lyrische und dramatische Dichtungen, Stuttgart, 1925
  • Ausgewählte Werke in fünf Bänden. Bd. 2: Dramen aus der Jugendzeit, Stuttgart, 1925
  • Ausgewählte Werke in fünf Bänden. Bd. 3: Dramen aus dem Mannesalter, Stuttgart, 1925
  • Ausgewählte Werke in fünf Bänden. Bd. 4: Schattenbilder und Lichtbilder, Stuttgart, 1925
  • Ausgewählte Werke in fünf Bänden. Bd. 5: Erzählende Werke, Stuttgart, 1925
  • Belinde. Ein Liebesstück in fünf Aufzügen, Lipsk, 1913
  • Brief eines Vaters unserer Zeit, 1911
  • Bühnenbilder, Berlin, 1924
  • Das Buch vom Rheinland, Monachium, 1931
  • Das Ende der Marienburg. Ein Akt aus der Geschichte, Stuttgart, 1918
  • Das grüne Haus. Ein Schauspiel. Leipzig, 1921
  • Der Bankrott Europas. Erzählungen aus unserer Zeit, Berlin, 1919
  • Der Frauentausch. Ein Spiel in fünf Aufzügen, Lipsk, 1914
  • Der Morgen nach Kunersdorf. Ein vaterländisches Stückchen, Lipsk, 1914
  • Der Mückentanz. Ein Spiel, Stuttgart, 1922
  • Der Übergang. Eine Tragödie, Monachium, 1920
  • Deutsche Sonette, Lipsk, 1910
  • Die Familie Feuerbach. In Bildnissen, Stuttgart, 1924
  • Die Kunst in unserer Zeit. Eine Trauerrede an die deutsche Nation, Lipsk, 1911
  • Die letzten Wittelsbacher, Wiedeń, 1929
  • Die Prä-Raphaeliten, Düsseldorf, 1946
  • Die Windmühle, Hamburg, 1929
  • Du darfst ehebrechen! Eine moralische Geschichte. Allen guten Ehemännern gewidmet, Berlin, 1909
  • Ein halber Held. Tragödie in fünf Aufzügen, Lipsk, 1903
  • Ein rheinisches Dichterleben, Bonn/Berlin, 1927
  • Erscheinungen, Stuttgart, 1923
  • Europa. Ein Hirtenstück aus der griechischen Sagenwelt (zwischen 1940 und 1944), Düsseldorf, 1949
  • Glaube, Liebe, Hoffnung, Berlin, 1942
  • Glückliche Frauen, Hellerau, 1929
  • Heinrich Heine, Berlin (Wschodni), 1947
  • Ikarus und Daedalus. Ein Oratorium, Lipsk, 1912
  • Kassandra. Ein Drama, Berlin, 1903
  • Katinka die Fliege. Ein zeitgenössischer Roman, Lipsk, 1911
  • Leidenschaft. Trauerspiel in fünf Aufzügen, Leipzig, 1901
  • Letzte Bilder, Berlin, 1915
  • Liebesgeschichten, Lipsk, 1922
  • Mein Leben für die Bühne, Berlin, 1919)
  • Meister der Frühe, Düsseldorf, 1947
  • Mensch und Meteor, Drezno, 1925
  • Mückentanz. Ein Spiel, Stuttgart, 1922
  • Münchhausen. Ein deutsches Schauspiel, Berlin, 1900
  • Nachsommer, Berlin, 1942
  • Neue Bilder, 1912
  • Schattenbilder und Lichtbilder, Stuttgart, 1926
  • Schattenbilder. 20 Musikerportraits, Düsseldorf/Wiedeń, 1965
  • Schattenbilder. Eine Fibel für Kulturbedürftige in Deutschland, Berlin, 1910
  • So war mein Leben, Düsseldorf, 1948
  • Sonderbare Geschichten, Lipsk, 1910
  • Um den Rhein, Berlin, 1927
  • Wir Zugvögel. Roman, Stuttgart, 1923
  • Zeitwende. Ein Schauspiel in fünf Akten, Lipsk, 1914

Opracowania[edytuj | edytuj kod]

  • Sabine Brenner: "Heinrich Heine hat mich gebeten, in seinem Namen folgendes zu erklären". Der ’rheinische’ Dichter Herbert Eulenberg und sein literarisches Vorbild Heinrich Heine. In: "... und die Welt ist so lieblich verworren", hrsg. v. Bernd Kortländer. Bielefeld: Aisthesis 2004.
  • Otto Brües: Herbert Eulenberg. Ansprache zu seinem Gedächtnis an seinem 80. Geburtstag am 25. Januar 1956 in der Staatlichen Kunstakademie. Düsseldorf: Gesellschaft von Freunden und Förderern der Staatl. Kunstakademie 1956.
  • Helgard Bruhns: Herbert Eulenberg. Drama, Dramatik, Wirkung. Frankfurt am Main: Akad. Verl.-Ges. 1974.
  • Rudi vom Endt: Der Dichter Eulenberg, ganz menschlich gesehen. Wuppertal-Elberfeld: Putty 1946.
  • Hedda Eulenberg: Im Doppelglück von Kunst und Leben. Düsseldorf: Die Faehre (1952).
  • Oskar Maurus Fontana: Die Dramatiker des Rheinlandes. Herbert Eulenberg und Wilhelm Schmidtbonn. Augsburg: Filser 1921.
  • Johann Gottfried Hagens: Herbert Eulenberg. Berlin: Börngräber 1910.
  • Peter Hamecher: Herbert Eulenberg. Ein Orientierungsversuch. Leipzig: Rowohlt 1911.
  • Bernd Kortländer: Rheinischer Internationalismus am Beispiel Herbert Eulenbergs. In: Literarische Fundstücke, hrsg. v. Ariane Neuhaus-Koch u. Gertrude Cepl-Kaufmann. Heidelberg: Winter 2002. (= Beiträge zur neueren Literaturgeschichte; 188). S. 256-274.
  • Joseph A. Kruse: Der Schriftsteller Herbert Eulenberg (1876-1949). Ein "Ehrenbürger der Welt" aus Kaiserswerth am Rhein. In: Geschichte im Westen. 18 (2003) S. 116-128.
  • Michael Matzigkeit: Herbert Eulenberg - "Siebenkäs", eine Opposition im Verborgenen. In: Musik, Theater, Literatur und Film zur Zeit des Dritten Reiches. Düsseldorf 1987, S. 89-95.
  • Michael Matzigkeit: Herbert Eulenberg - Der Prototyp des "rheinischen" Autors. In: Ders., Literatur im Aufbruch. Schriftsteller und Theater in Düsseldorf 1900 - 1933. Düsseldorf: Verl. d. Goethe-Buchh., 1990, S. 57 - 82; 214 - 221.
  • Frank Thissen: "Edle Arznei für den Alltag". Herbert Eulenbergs Düsseldorfer Morgenfeiern und die Romantikrezeption um 1990. Köln u.a.: Böhlau 1992.

Linki zewnętrzne[edytuj | edytuj kod]